Energie & Klima Energie & Klima

Klimaschutz Engagement

Die Herausforderung: Ungewollte Mehrerwärmung

Neben der natürlichen Wärmeabsorption beschreibt die Wissenschaft den anthropogenen Treibhauseffekt. Dieser resultiert aus der Veränderung der Strahlungsbilanz der Erdatmosphäre, konkret wenn die Wärmestrahlenbarriere zu dicht ist und es zur ungewollten Mehrerwärmung kommt.

Mit der Ratifizierung des Übereinkommens von Paris hat sich die Schweiz verpflichtet, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 50 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Aktuell können Schweizer Unternehmen dazu freiwillig beitragen.

Unsere Ziele

Wir setzen uns im Rahmen der Science Based Targets Initiative wissenschaftlich validierte Klimaschutzziele. Deshalb verpflichten wir uns, bis in das Jahr 2030 unseren betrieblichen CO₂-Fussabdruck gegenüber dem Basisjahr 2022 um 42 Prozent zu senken und wir wollen bis ins Jahr 2035 Netto-Null erreichen.

Unsere Massnahmen

Beim Klimaschutz bauen wir auf ein modulares Vorgehen:

Teilnahme am Programm der Energie-Agentur der Wirtschaft (EnAW) zur kontrollierten Reduktion von CO₂-Emissionen aus unserer Produktionstätigkeit.
Kontinuierliche Verbesserung unserer Energieeffizienz.
Einsatz von erneuerbarer Energie: Strom aus Wasserkraft und eigenen Photovoltaikanlagen.
Jährliche Berechnung der CO₂-Bilanz unseres CO₂-Fussabdrucks.
Zusätzliche Massnahmen in unserer Lieferkette zur Reduktion unseres CO₂-Fussabdruckes.

Unsere wesentlichen Emissionen

Anlässlich der Überarbeitung unserer Klimastrategie haben wir im 2022 erstmals ein integriertes betriebliches CO₂-Management eingeführt. Die CO₂-Bilanz orientiert sich am international anerkannten Standard Greenhouse Gas Protocol und an der Norm ISO 14064-1. Sie zeigt uns die grössten Emissionsquellen und wesentlichen Einsparmöglichkeiten.

Bei der CO₂-Bilanz Berechnung werden die sieben vom Kyoto-Protokoll genannten Treibhausgase berücksichtigt. Um einen Vergleich der Emissionen zu ermöglichen, werden diese in CO₂-Äquivalente umgerechnet. Die operativen Systemgrenzen unseres betrieblichen CO₂-Fussabdrucks beinhalten die obligatorischen Emissionsquellen aus Scopes 1 und 2. Zusätzlich werden Scope-3-Emissionen wie unser verursachter Abfall, Geschäftsreisen und der Pendelverkehr unserer Mitarbeitenden sowie zugemietete Lager einbezogen. Im 2023 haben wir erstmals unseren gesamten CO₂-Fussabdruck in der Lieferkette inklusive unserer eingekauften Rohstoffe berechnen lassen.

Grafik - Unsere wesentlichen Emissionen

Unser betriebliches CO₂-Management

Mit der freiwilligen Teilnahme am Programm der Energie-Agentur der Wirtschaft (EnAW) seit 2013, bekennen wir uns zur aktiven Reduktion von CO₂-Emissionen und Energieverbrauch.